12_schritte_Programm

Begleitung mit dem 12 Schritte Programm

Bei der Begleitung mit dem 12 Schritte Programm orientiere ich mich an dem in den USA gegründeten 12-Schritte-Programm der Anonymen Alkoholiker. Diese geben Impulse für den Genesungsweg, egal welcher Art von Suchterkrankung. Das 12-Schritte-Programm entstand aus der Erfahrung Betroffener und führte bereits viele leidende Menschen zu einem bewussten und erfüllten Leben.

In erster Linie ermöglicht dieses Programm Hilfe zur Selbsthilfe. Es ist ein spiritueller Weg, der beschritten wird. Die Anerkennung einer Höheren Macht und die Erkenntnis, in ein größeres System eingebunden zu sein, gibt Halt und Mut.

Begleitung mit dem 12 Schritte Programm bedeutet

Genesung durch Offenheit und Ehrlichkeit. Für Menschen mit einer stofflichen Abhängigkeit (Alkohol, Nikotin, Internetsucht, Onlinesucht, Medikamente, Drogen, Essen) oder nichtstofflichen Abhängigkeit (Arbeitssucht, Kaufsucht, Spielsucht, Sexsucht, Beziehungssucht, Co-Abhängigkeit etc.) biete ich die Voraussetzungen, Grundlagen für eine dauerhafte Genesung zu schaffen.

Abhängigkeit wird hier in der Behandlung als ganzheitliches System verstanden, darum finden auch biologische, psychologische, soziale und spirituelle Aspekte Berücksichtigung – vor allem aber der betroffene Mensch in seinem „So-sein“ und „So-geworden-sein“.

Hier heilt nicht das „über“-zeugende Wort, sondern das zeugende Wort. Zeugend in seinem verborgenen, doppelten Sinn: zeugend von der eigenen, leidvollen Erfahrung – zeugend von neuer Hoffnung und neuem Leben.

Die einzelne Schritte beim 12 Schritte Programm:

  1. Wir gaben zu keine Macht über andere Menschen zu haben – dass unser Leben nicht mehr zu meistern war.
  2. Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht grösser als wir selbst, uns, unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann.
  3. Wir fassten den Entschluss, unseren Willen und unser Leben der Obhut Gottes – wie wir Gott verstanden – anzuvertrauen.
  4. Wir machten eine eingehende und furchtlose innere Bestandaufnahme von uns selbst.
  5. Wir bekannten Gott, uns selbst und einem anderen Menschen die genaue Art unserer Verfehlungen.
  6. Wir waren vorbehaltlos bereit , alle diese Fehler in unserem Charakter von Gott beseitigen zu lassen.
  7. Demütig baten wir Gott, unsere Mängel von uns zu nehmen.
  8. Wir machten eine Liste aller Personen, die wir geschädigt hatten und wurden bereit, dies bei allen wiedergutzumachen.
  9. Wir machten direkt bei diesen Menschen alles wieder gut – wo immer es möglich war -, es sei denn, dadurch würden sie oder andere verletzt.
  10. Wir setzten die Bestandaufnahme von uns selbst fort und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir es sofort zu.
  11. Durch Gebet und Besinnung suchten wir unsere bewusste Verbindung zu Gott – wie wir Gott verstanden – zu vertiefen. Wir baten nur darum, uns Gottes Willen für uns erkennen zu lassen und um die Kraft, ihn auszuführen.
  12. Nachdem wir durch diese Schritte ein spirituelles Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese Botschaft an andere Abhängige weiterzugeben und in allen unseren Angelegenheiten danach zu leben.

Begleitung mit dem 12 Schritte Programm bei Co-Abhängigkeit

Woran erkennst du Co-Abhängigkeit? Überprüfe, wie viele der folgenden Merkmale auf dich passen:

Verleugnungsmuster

  • Co-Abhängige haben es schwer herauszufinden, was sie gerade fühlen
  • werten ihre Gefühle ab, bagatellisieren oder verleugnen sie
  • nehmen sich als völlig selbstlos wahr, mit Leib und Seele für das Wohl anderer im Einsatz

Muster für geringes Selbstwertgefühl

  • Co-Abhängige haben Schwierigkeiten sich zu entscheiden
  • beurteilen ihre Gedanken, Worte und Taten äusserst hart – sie sind nie gut genug
  • macht es verlegen, wenn sie Anerkennung, Lob oder Geschenke bekommen
  • können andere nicht darum bitten, auf ihre Wünsche oder Bedürfnisse einzugehen
  • schätzen die Zustimmung anderer zu ihren Gedanken, Gefühlen, und Verhalten höher ein, als ihre eigene Zustimmung

Muster für Anpassung

  • Co-Abhängige gehen auf Kosten ihres Selbstwertes und ihrer Aufrichtigkeit Kompromisse ein, um Ablehnung und Ärger anderer Menschen zu vermeiden
  • sind sehr sensibel für die Gefühle anderer und machen sich deren Gefühle zu eigen
  • sind extrem loyal, bleiben zu lange in Situationen, die ihnen schaden
  • halten die Meinngen und Gefühle anderer für wichtiger und haben zuviel Angst, um unterschiedliche Standpunkte oder Gefühle auszudrücken
  • vernachlässigen ihre eigene Interessen und Hobbys, um das zu tun, was andere wollen
  • akzeptieren Sex, als Ersatz für Liebe

Kontrollmuster

  • Co-Abhängige glauben, dass die Mehrzahl der Menschen unfähig ist, für sich selbst zu sorgen
  • versuchen anderen aufzudrängen, was sie denken oder fühlen sollten
  • werden ärgerlich, wenn andere ihre Hilfsangebote ablehnen
  • bieten freigiebig und ungefragt ihren Rat und ihre Hilfe an
  • überschütten die Menschen, die ihnen wichtig sind, mit Geschenken und Aufmerksamkeiten
  • benutzen Sex um Zustimmung zu bekommen und sich angenommen fühlen
  • brauchen es in der Beziehung gebraucht zu werden

Jetzt kostenfreies Beratungsgespräch vereinbaren!

Selbsthilfegruppen in Deutschland für gesunde Beziehungen und hier international