Gesundheit ist Gratis

Katalin Fáy | dr-bewusst-sein.de

um Hilfe bitten

Kannst du um Hilfe bitten, wenn du sie brauchst?

Nach meinem letzten Impuls „Radikal konsequent“, in dem ich für die Adventzeit 33% Rabatt auf die Lebens-FilmWechsel Session angeboten habe, erhielt ich eine E-Mail, in der jemand ihren Frust zum Ausdruck gebracht hatte. Die Frau war verzweifelt und schrieb, dass sie nicht mal mit diesem Rabatt meine Arbeit bezahlen kann. Auf mein Angebot: ihr eine Session zu schenken, wenn sie es möchte, bekam ich keine Rückmeldung mehr.

Ich weiss, dass die Medien, besonders in Deutschland ständig darüber berichten, wie teuer alles wird und die Armut wächst…. Wer diese Botschaft in sich hereinlässt, ihr Beachtung, Aufmerksamkeit und Glauben schenkt, nährt damit das eigene und das kollektive Armutsbewusstsein. In der Bibel steht so etwas, wie: Wer es hat, dem wird es gegeben, wer es nicht hat, dem wird es genommen…

Das heisst: leben wir, als Mensch im Armut-Bewusstsein, oder im Reichtum-Bewusstsein? Die Vorstellungskraft gepaart mit Aufmerksamkeit erschafft Realität – positiv, wie negativ. Wir erschaffen aus dem Unbewussten oft unerfreuliche Umstände. Das jetzt ist das Ergebnis unserer vergangenen Gedanken, Gefühle, Überzeugungen, Annahmen und meist unkontrollierter Aufmerksamkeit.

Aber es muss nicht so bleiben, wie es jetzt gerade ist. Du kannst um Hilfe bitten und sie zu erhalten, in dem du die Hilfe erwartest…
Die Zukunft entsteht jetzt, entsprechend dessen, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten. Setzen wir unsere Vorstellungskraft aktiv ein, unabhängig davon was jetzt ist? Halten wir unsere Aufmerksamkeit konsequent und intensiv auf das Neue, auf das Ideal gerichtet? Haben wir unser Unbewusstes geprüft, dass es damit einverstanden ist? Dann haben wir die Grundlage geschaffen, dass es gelingen kann!

Nutze also die Lebens-FilmWechsel Methode, um unbewusste, hindernde Programme aufzudecken und zu verändern!

Ich wünsche dir das Allerbeste im neuen Jahr! Ich freue mich zu deinem Allerbesten beizutragen!

Herzlich Katalin

P.S.: Mein Jahresprogram 2023 steht bereits online.

radikal konsequent

Radikal konsequent Lebens-FilmWechsel mit Katalin Fay

Radikal konsequent

Wenn das Bewusstsein die einzige Realität ist, wie Neville Goddard in seinem Buch schreibt, dann bedeutet das, dass alles, was ich erlebe, Ergebnis meiner bisherigen gefühlten Annahmen, Glauben und Gedanken ist. Und als solche kann nur im Bewusstsein verändert werden. Meine Erkenntnis radikal konsequent umzusetzen heisst, meine Aufmerksamkeit von dem, was mir meine Sinne erzählen abzuziehen und zum Wunschbild lenken, das ich als die Wahrheit fühle und akzeptiere.

Ein Beispiel:

Wenn meine Sinne erzählen, dass mein Körper erkältet ist und hustet, es anzuerkennen, als das Ergebnis früheren Gedanken und Glaubenssätze. Aber nicht länger, als die Wahrheit akzeptieren. Anstatt Tabletten zu nehmen, ziehe ich meine Aufmerksamkeit von meiner Sinne weg (gehe nach innen) und erschaffe mein Wunschbild: Gesundheit. Ich erlebe mich in einer Szene, die es mir beweist, dass ich gesund bin, höre die Stimme eines Freundes, der sich über meine Gesundheit freut und fühle, dass es bereits die Wahrheit ist. Ich bleibe eine Weile in diesem Zustand des erfüllten Wunsches. Dann kehre ich zu meinem Alltag zurück in der Gewissheit, dass ich gesund bin. Und dann ist es so!

Radikal konsequent heisst für mich, der Versuchung wiederzustehen den Grund eines Zustandes, Umstandes woanders zu suchen, als im eigenen Bewusstsein. Mit der Lebens-FilmWechsel®-Methode ist es leicht den Hintergrund eines Zustandes im eigenen Bewusstsein zu erforschen und zu verändern!

Mein Geschenk an dich: ich verlose zwischen dem 1. und  dem 21. Dezember 2022 jeden Tag 1 Lebens-FilmWechsel Session mit 33% Rabatt (d.h. du zahlst anstatt 180 €/CHF nur 120 €/CHF  für 1,5 Stunden) Sichere dir einen Platz in dem du einfach eine Email schreibst und 2 mögliche Wunschtermine (Tag und Uhrzeit zwischen 11-18 Uhr) angibst und natürlich auch deine Kontaktdaten!

Die Sessions werden per Zoom/Skype oder Telefon durchgeführt.

Ich wünsche dir eine freudvolle Vorweihnachtzeit und viel Erfolg beim Experimentieren mit der Wunscherfüllung!

Herzlich

Katalin

Was ist die Wahrheit?

Finde die Wahrheit für dich beim Lebens-Film-WechselWas ist die Wahrheit? Was ist die Wirklichkeit? Ist Wahrheit gleich Wirklichkeit? – waren die Fragen, die mich im Kindersalter beschäftigten.

Vor vielen, vielen Jahren habe ich einen Traum gehabt, in dem ich aus einem fahrendem Zug ausgesprungen bin und wo ich landete, lagen 3 Wegweiser vor mir mit jeweils 1 Wort auf Ungarisch drauf. Übersetzt hiessen sie: „Folgen“; „Beerdigen“; „Verherrlichung „; Ich habe lange darüber gerätselt, was sie mir eigentlich sagen wollen, ohne den Rätsel lösen zu können.

Später, Anfang 2000 hat mir der Satz von P.Yogananda begegnet: „Tatsachen, die verletzen, entsprechen nicht immer der Wahrheit, denn Wahrheit bringt nur Segen!“

Ich habe diesen Satz oft zitiert, jedoch was er in der Tiefe bedeutet und was er mit den 3 Wörtern aus meinem Traum zu tun hat, habe ich erst jetzt begriffen.

Am besten lässt sich die Wahrheit an einem Beispiel erklären:

Wenn eine Krankheit dem physischen Körper wiederfährt und du sagst: „Ich bin krank“. Das ist eine Tatsache, aber nicht die Wahrheit. Die Wahrheit ist, dass du Bewusstsein bist, das vollkommene, ewige SEIN, die Schöpferkraft. Du verletzt dich also mit der Aussage, weil du dich mit dem Körper (und der Sinneswahrnehmung) identifizierst, der du nicht bist, den du aber hast so, wie du auch deine Klamotten hast.

Das Bewusstsein kreiert in dem Fall die Sehnsucht nach dem vollkommenen Ebenbild des ewigen SEINs, sich so zu erfahren, wie es wahrlich ist. Hier kommt der Begriff „Folgen“ ins Spiel: Folge deiner Sehnsucht nach dem vollkommenen, ewigen SEIN! Halte deine Aufmerksamkeit ständig auf die Wahrheit, auf die Vollkommenheit gerichtet.

Sinneseindrücke „beerdigen“

Dazu ist es aber erforderlich die Sinneseindrücke, die dir die Tatsache „Krank-Sein“ vorgaukeln zu „beerdigen“. Also beerdige das Bild (die verletzende Tatsache) in dem du es ignorierst, dich damit desidentifizierst und deine volle Aufmerksamkeit auf dem erwünschten Zustand richtest und fühlst, dass es bereits so ist, weil es die Wahrheit ist, weil du es bist!

Was daraus folgt ist „Verherrlichung“: das Zurückfinden zur Wahrheit, zum Bewusstsein, die oder das du bist, in dem deine Schöpferkraft es materialisiert hatte, wohin deine Sehnsucht dich führen wollte.

In dem Sinn wünsche ich dir zu erkennen, wer du in Wirklichkeit bist und aus dem SEIN zu handeln!

Nutze die Gedanken- und Gefühlshygiene Übung um dich auf dein Göttliches Sein zu konzentrieren, dich drauf auszurichten!

Atme und lausche nach Innen

Atme und lausche nach InnenAtme und lausche nach Innen – Ist die Aufforderung … Ich lese gerade den Impuls für heute, den 17. August aus dem Buch von Eileen Caddy, in dem sie schreibt:
„Lerne sehr flexibel und anpassungsfähig zu sein. Handle dabei immer aus dem sicheren inneren Wissen heraus, dass du nicht von äußeren Umständen und Bedingungen beeinflussbar oder abhängig bist. Erkenne, dass dein äusseres Leben und deine Lebensweise dein inneres Leben widerspiegeln.

Wenn du innen in Frieden bist, strahlst du außen Frieden aus, denn wenn dein Herz von Liebe überfließt, kannst du nicht anders, als diese Liebe rings um dich widerzuspiegeln und auszustrahlen.
Du kannst nicht verstecken, was tief in dir ist, denn dein äußerer Zustand spiegelt deinen inneren Zustand wider. Die Zeit die du in Frieden und der Stille verbringst, ist nie verloren. Es ist für jede Seele nötig, Zeit zum Stillsein zu finden,
Zeit darüber nachzudenken, was tief im Inneren liegt, über alles was im Leben wichtig ist, was dein Leben zu dem macht, was es ist, und über die Wege des Geistes. Es spielt keine Rolle wie voll dein Tag ist. Jene Zeiten in der Stille sind wesentlich und das eigentliche Rückgrat deines Lebens.“

Atmen! Ja, … Atme und lausche nach Innen… Ist die Aufforderung… Sei still mein Geist!….

Herzlichst
Katalin

Aus der Identifikation aussteigen

Aus der Identifikation aussteigenWie oft ertappst du dich dabei,

dass du dich mit deinem Körper, oder mit deiner Gedanken und Gefühle identifizierst? Zum Beispiel, wenn du sagst: „ich bin krank“ oder „Ich bin traurig“ oder „Das Wetter ist schlecht!“? Während „nur“ dein Freund, der Körper ist krank, dein Gemüt ist traurig und dein Verstand urteilt über das Wetter… Aber du weder dein Körper, noch dein Gemüt oder Vestand bist? Wie kannst du aus der Identifikation aussteigen? ..

In meinem Buch über Die FilmWechsel-Methode beschreibe ich eine Übung, in dem es darum geht herauszufinden, wer du bist. Wer bist du, wenn alles, was du beobachten kannst, nicht du sein kannst? Regelmässig geübt führt uns dran zu gewöhnen, dass wir der Beobachter, die Beobachterin sind.

Nun ich gebe es zu, mich immer wieder dabei zu ertappen mich mit dem, was der Körper tut oder der Verstand sagt und Gemütszustände auslöst zu identifizieren. Es fällt mir aber dann doch ein und ich erinnere mich, wer ich  in Wirklichkeit bin…. und korrigiere es.  Ich korrigiere es in dem ich in der Beobachtung, in der Wahrnehmung bleibe.

Mit dem Korrektur kann ich aus der Identifikation aussteigen…

Eigentlich wollte ich eine Geschichte erzählen…. Eine Geschichte über eine Krankheitsdiagnose des Körpers, die so schnell zu Identifikation mit dem Körper führte und fast in die Maschinerie der Schulmedizin landete. Der Emotionalkörper war voll beteiligt und inspirierte zur Identifikation mit den Gefühlen und Emotionen und mit der Unvollkommenheit des ICHs. Ich schämte mich für die Unvollkommenheit meines Körpers, der Verstand erzählte mir: „Du wirst verurteilt für deine Unvollkommenheit!“…. Wobei das Ich hat die Unvollkommenheit verurteilt… eine Chiron-Geschichte… und eigentlich eine grausame Geschichte, die zu grausames Ende geführt hätte, wenn mich jemand nicht erinnert hätte: „Wer bin ich?“ „Womit identifiziere ich mich gerade?“

Ich bin dankbar für diese Erinnerung! Und deshalb mag ich dich auch erinnern: „Du bist nicht dein Körper! Du hast einen Körper! …. Und Gedanken und Gefühle…. Du hast sie, aber du bist sie nicht!….
Herzlichst
KatalinP.S.: Gerne erinnere ich dich, wenn du magst, bei den verschiedenen Trainings und Einzelsessions an Dein vollkommenes, ewiges SEIN, dein SELBST! – Siehe meine Angebote!

Du bist SchöpferIn deiner Welt

der vollendete Schöpfungsprozess mit der Lebens-FilmWechsel MethodeDu bist SchöpferIn deiner Welt, das hast du schon mal gehört, vielleicht auch erfahren!? Aber ist die Schöpfung damit vollendet, dass wir um uns herum Dinge und Ereignisse erzeugen?

Vor vielen Jahren, als ich Astrologie studierte, fiel mir eine Parallele auf, die ich zwischen jedem Prozess im Leben und die 3  Qualitäten der Tierkreiszeichen sah.
In der Astrologie sind es die Qualität des Kardinal-Zeichens (die Qualität des Beginnens, des Initiators); die Qualität des Fix-Zeichen (des Erhaltens, Pflege und Hege); und die Qualität des Veränderlichen Zeichens (des Auflösens, Beenden).

Und wenn wir das Leben beobachten, sehen wir überall in jedem Prozess die drei Phasen: Erschaffen, Erhalten und Auflösen. Und es sieht alles so echt aus! Die ganze Schöpfung sieht so aus, als ob all das ausserhalb von uns wäre. Doch alle Weisheitslehrer sprechen von einer Einheit. … Aber wo ist die Einheit?

Wo ist die Einheit?

Als ich Anfang der 90-er Jahre in der Ausbildung zu Reinkarnationstherapeutin war, erlebte ich Folgendes: Während einer Rebirthing-Atem-Session habe ich mich Raum- und Zeitlos als „Alles“ und gleichzeitig „Nichts“ erfahren. In vollkommener Einheit. Wenn die Einheit da ist, fallen alle Identifikationen weg. Wenn keine Identifikation mehr da ist, ist die Chance grösser uns in allem, was existiert zu erkennen.

Denn, wenn alles aus der Einheit entsteht, gibt es keine Zweiheit. Der Schöpfer erschafft aus sich heraus, innerhalb von sich selbst sein Ebenbild, seine Schöpfung. Um diese als sich selbst zu erkennen, braucht es etwas Abstand. Aus der Distanz heraus kann der Schöpfer seine Schöpfung bewundern und im besten Fall sich gespiegelt erkennen.

Scheinbare Trennung

Diese Phase der scheinbaren Trennung ist die Phase des Erhaltens. Wenn der Schöpfer sich in seiner Schöpfung wieder erkennt, löst sich die scheinbare Trennung auf und der Schöpfungsprozess ist mit dem Erkennen=Auflösen, vollendet.

Das heisst für mich, dass so lange wir uns in der Welt um uns herum nicht erkennen, sie nicht als unsere eigene Schöpfung anerkennen, sind wir immer noch in der Phase des „Erhaltens“. Die Schöpfung ist nicht vollendet. Wir halten die scheinbare Trennung aufrecht.

Die Lebens-FilmWechsel- Methode als vollendeter Schöpfungsprozess

Angesicht des Schöpfungsprozesses ist mir klar geworden, warum die Lebens-FilmWechsel-Methode so effektiv wirkt: Sie ist die Abbildung eines vollendeten Schöpfungsprozesses!
Widrige Umstände, Schwierigkeiten im Leben, Probleme in der Beziehung oder am Arbeitsplatz, Krankheiten, etc. sind unsere Schöpfungen. Wir halten sie aufrecht, so lange wir die hinter denen versteckten, meist unbewussten Glaubenssätze und Entscheidungen weiter hegen und pflegen.

Du bist SchöpferIn deiner Welt und während du den Lebens-FilmWechsel-Prozess anwendest, erkennst du deine Schöpfung und nimmst sie zu dir zurück. Damit ist sie vollendet. Sie braucht nicht länger „ausserhalb von dir“ er-scheinen! Sie löst sich auf.

Ich wünsche dir glückliche Vollendung deiner Schöpfung, wie auch immer sie aussieht!

Herzlichst
Katalin

Wer bist du

Wer bist du? Selbstfindung FilmWechsel MethodeWas glaubst du: wer bist du? Womit identifizierst du dich?

– Mit deinem Namen? Mit deinem Beruf? Deiner Nationalität? Mit deinem Körper? Mit dem, was du denkst? Was du fühlst? Mit deinem Hobby? …. Fühlst du dich verletzt, wenn jemand über deinen Beruf, oder etwas, was dir wichtig ist abschätzende Bemerkungen macht? Vor vielen Jahren, als ich verheiratet war und mein Mann mich fragte: „Was liest du schon wieder für einen Mist?“ – fühlte ich mich tief verletzt. Damals wusste ich nicht, dass letztendlich nicht das, was er sagt, sondern meine eigene Identifikation verletzt mich. Ich mache mich verletzlich, in dem ich mich identifiziere – in dem Fall mit dem Buch, das mich interessierte.

Erst, als ich in einer Rebirthing-Atemsession Anfang 90-er Jahre die Erfahrung gemacht habe, dass ich ALLES und NICHTS bin, konnte ich die endlose Dimension des ICH-BIN‘s erfühlen. Die grenzenlose Macht und Gegenwart Gottes…. Aus dem Blickwinkel heraus gesehen macht mich jede andere Identität klein und eingeschränkt… und ist auch nicht wahr.

Wenn du dich fragst: Was ist wahr? Was ist die Wahrheit? – Dann tauchen vielleicht zuerst mal alle mögliche „Wahrheiten“ auf, die mit unserer konditionierten Wahr-Nehmung zu tun haben. Wir nehmen das wahr, was wir erlernt haben oder gewohnt sind. Oft trauen wir unserer eigenen Wahrnehmung nicht, wenn andere etwas anders wahrnehmen, als wir. Und dennoch wenn du dich fragst: „Wer bin ich?“, kannst davon ausgehen, dass alles, was du wahrnehmen kannst, kannst nicht du sein! Also: Wer bist du?

Magst du dich auf das Abenteuer einlassen und dich mit der Frage auf den Weg machen: „Wer ist, der/die hier geht?“ Schritt für Schritt, Wort für Wort lass dich immer tiefer und tiefer in die Frage hineinsenken… Bis die Wahrheit sich offenbart. – Eine passende Vorbereitung für Ostern.

Leidest du unter Abstand?

Leidest du unter Abstand? Komm zum Forum!Neulich habe ich mit jemanden telefoniert. Das Thema war Corona. Leidest du unter Abstand? Fragte ich ihn und er erzählte, dass sein Sohn nicht mehr zu Besuch kommen kann. Und ja, er leidet darunter. Warum kommt er nicht mehr? Er reist viel in der Welt und die Eltern sind ja im gefährdeten Alter…. Am Sommer war es kein Problem miteinander im Garten mit Abstand zu sitzen. Aber jetzt, drinnen geht es nicht. Und das, obwohl sie alle geimpft sind!!!

Er liess sich auf meine Frage nicht ein, was wäre, wenn er und seine Familie es riskieren würden sich ohne Abstand zu begegnen. Auch meine Frage, wovor er Angst hat, konnte er nicht beantworten. Was könnte am schlimmsten Fall passieren? – fragte ich ihn. Und er wechselte das Thema.

Die gleiche Woche hat mir eine Frau über ihr Erlebnis in einem Café erzählt. Ausser ihr sass nur noch ein Ehepaar dort. Sie sassen in einigen Meter Entfernung von ihr. Sie kamen trotz grossen Abstand ins Gespräch. Sie räsonierten miteinander und es entstand Nähe.

Hunger nach körperlicher Nähe?

Und was machen wir mit unserem Hunger nach körperlicher Nähe? Mit dem, oft noch aus der Kindheit zurückgebliebenen ungestillten Hunger berührt und angefasst zu werden? Vielleicht haben wir dies auch vor Corona nicht riskiert zu stillen? Und jetzt? Leidest du unter Abstand? Mehr? Oder weniger?

Die Nachfrage nach Gemeinschaften, zu einer Gemeinschaft zugehörig zu werden, hat sich seit der Corona Pandemie stark zugenommen. Es ist kein Wunder, denn wie Richard Beauvais schreibt:

„Wir sind hier, weil es letztlich kein Entrinnen vor uns selbst gibt. Solange der Mensch sich nicht selbst in den Augen und Herzen seiner Mitmenschen begegnet, ist er auf der Flucht. Wenn er es nicht zulässt, dass seine Mitmenschen an seinem Innersten teilhaben, gibt es für ihn keine Geborgenheit. Und wenn er sich fürchtet, durchschaut zu werden, kann er weder sich selbst noch andere erkennen. – Er wird allein sein.

Spiegel in unserem Nächsten finden

Wo können wir solch einen Spiegel finden, wenn nicht in unserem Nächsten? Nur in einer Gemeinschaft kann ein Mensch erst richtig klar über sich werden. Und sich nicht mehr als der Riese seiner Träume oder den Zwerg seiner Ängste sehen. Sondern als Mensch, der – Teil eines Ganzen – zu ihrem Wohl seinen Beitrag leistet. In solchem Boden können wir Wurzeln schlagen und wachsen. Nicht mehr allein, sondern lebendig als Mensch unter Menschen.“

Das ist weiterhin mein Anliegen mit meiner Forum- Serie in 2022! Siehe: „Forum des Mensch-Seins“. Leidest du unter Abstand? Wenn es dich zutrifft, riskiere es beim Forum berührt zu werden!

Ich wünsche dir viele berührende Begegnungen!

Herzlichst

Katalin

Drauf zu schauen, was verbindet

drauf zu schauen, was verbindet Das Forum des Mensch-SeinsDie Corona-Zahlen gingen rauf und runter. Die Prognosen zur Entwicklung der Pandemie veränderten sich laufend. Die Maßnahmen wurden strenger, dann wieder gelockert. Dann wieder verändert… Diskussionen über verschiedener Meinungen… Verfeindungen innerhalb von Familien. Lass‘ uns drauf zu schauen, was verbindet! Denn wenn wir von etwas überzeugt sind und uns sicher sind, dass wir in einer bestimmten Sache Recht haben, fällt es uns schwer zu verstehen, dass jemand anderer Meinung sein kann. Eine Portion Selbstgerechtigkeit steht uns im Wege. Wir verlieren unser Mitgefühl für Menschen, die eine andere Überzeugung haben.

Felsenfeste Überzeugung erschafft das Gegenteil

Denken wir daran, wir erschaffen mit felsenfesten Überzeugungen immer auch das Gegenteil davon. Der Schatten gehört zum Licht. Nur die Liebe kann das auflösen.

Starke Polarisierungen sind in der Gesellschaft und in den Medien weiter an der Tagesordnung. Das alles ändert nichts an den tiefen Bedürfnissen vieler Menschen. Sondern macht diese eher noch klarer und stärker: unvoreingenommenes Erleben der eigenen Gefühlswelt. Ehrliche Begegnung, offener Austausch über verschiedene Erfahrungswelten ohne Urteile und Moral. „Sichere“ Räume für emotionale und körperliche Berührtheit, gesehen-werden und mit offenem Herzen schauen dürfen.

Ich lade dich ein drauf zu schauen, was verbindet

In der Gemeinschaft, wo ich lebe, erlebe ich kaum Diskussionen und emotionale Auseinandersetzungen über den „richtigen“ Umgang mit dem Phänomen Corona. Es scheint, dass unser gegenseitiger Respekt für Andersartigkeit und verschiedene Standpunkte so groß und stabil ist, dass wir den Fokus relativ leicht auf das halten können, wofür wir hier leben und stehen: Verständnis, Verbindung, kreatives Miteinander und herzvolle Lebendigkeit in dunklen wie in hellen Momenten.

Mit dem „Forum des Mensch-Seins lade ich dich ein an solchen Räumen Teil zu haben, wo du dich gesehen und verstanden fühlst, wo du Verbundenheit erlebst sowohl mit dir selbst, wie auch mit Menschen, die du vielleicht noch nie gesehen hast….

Ich lade dich ein drauf zu schauen, was verbindet! Dein Fokus drauf zu richten, was dich mit dir selbst, mit anderen, mit der Welt verbindet!

Herzlich
Katalin

P.S.: Kürzlich habe ich von einer Forum-Teilnehmerin folgendes Schreiben erhalten:
„…Als Beilage erhältst du den für mich sehr wertvollen Satz, (als Kunstwerk) den ich mitgenommen habe…und ihn täglich praktiziere. …und  Veränderungen in meinem Leben wahrnehmen darf: Ab jetzt schaue ich nur darauf, was mich verbindet. Alle Urteile lasse ich hinter mir. Meine Seele will Verbundenheit und ab jetzt lebe ich das!!! Danke dir herzlich für dein wertvolles Engagement.“

Vom SEIN zum TUN

Von SEIN zum TUN Wer bist du? Finde heraus! Forum des Mensch SeinsVom SEIN zum TUN

Verbringe
auch heute

wieder so viel Zeit
wie möglich damit
nach all dem zu schürfen,
was Du SEIN kannst.

Was bringst Du zum Ausdruck, wenn Du Dich absolut erfüllt fühlst?

Ist es Liebe? Vertrauen? Oder Zuversicht und Dankbarkeit?

Was spricht Dich ganz besonders an?

All Deine aus diesem Geist entstandenen Tätigkeiten werden von hervorragender Qualität sein.

Vom SEIN zum TUN ist die Reihenfolge. Immer vom SEIN zum TUN!

Und wenn du schon dabei bist zu erforschen, wer du bist und wer du sein willst, dann gehe einer Weile mit der Frage herum: „Wer ist, der/die hier geht?“ Konzentriere dich auf jeden Schritt, nimm die Schritte ganz bewusst wahr. Gehe langsam. Mit jedem Wort der Frage gehst einen Schritt weiter… und senkst dich immer tiefer in die Frage hinein. Und auch wenn Antworten auf die Frage vielleicht schon auftauchen, lass sie liegen. Gehe weiter, frage weiter… Höre nicht auf zu fragen! Und gehe immer tiefer in die Frage hinein. Ganz tief.

Gehe in die Natur oder einfach nur in deinem Zimmer herum. Je weniger Ablenkung, desto besser. Du kannst Minuten lang, Stunden lang, Wochen, Monate, Jahre lang mit der Frage herumgehen. Du kommst immer tiefer und tiefer und findest die Antwort als SEINs-Gefühl.

Dann gibt es kein Konzept mehr, wer und was du sein möchtest. Es gibt keine Vorstellung mehr, was du sein könntest. Alle Bilder fallen weg. Was bleibt ist das SEIN, das DU Bist. Aus dem heraus zu leben ist die hohe Kunst des SEINS, das dem Leben und der Liebe dient.

1 2 3 6

Jetzt anrufen…

CH-Mobil:
+41 (0)78-214 46 90
D-Mobil:
+49 (0)176- 46 74 63 44

Letzte Beiträge

Kundenaussagen